LTC 2015

LTC fängt ganz langsam und leise an. Am Ostersonntag ein bis drei Mitarbeiter, die ankommen und beginnen vorzubereiten. Dann die Gruppe aus Israel am Flughafen. Das Treffen mit den Gastfamilien – Freundschaften neu geknüpft und frisch erneuert. Zwei Tage später die ganze LTCMannschaft, einige sehen sich, treffen sich hier zum ersten Mal. Die Mitarbeiter freuen sich auf »Ihre Teens« und sind gespannt: Wer wird in meiner Kleingruppe sein, was bewegt diese Generation von Teens, für was schlägt ihr Herz? Inwieweit sind sie mit Jesus unterwegs, was sind die Fragen ihres Lebens … ? 

Und dann am Mittwoch: Nach und nach füllt sich die LaHö mit einem immer lauter werdenden Pegel und Stimmengewirr von Teenagern; dies wird bis Sonntag so sein. Petrus stand dieses Jahr auf unserer Agenda. Sein Leben mit Jesus. Seine persönlichen Herausforderungen. Seine Schwierigkeiten. Seine Not und auch das Schwere in seinem Leben. 

Unser Jahresthema 2015 lautete: »Decided. To Be. Transformed «. Bin ich persönlich bereit, mich von Jesus verändern zu lassen? Vertraue ich Jesus in allen meinen Lebensbereichen und höre ich auf seine Stimme, auf sein Reden? Diesen Fragen und Herausforderungen haben wir uns gemeinsam mit den Teens gestellt. In den Zeiten der Kleingruppen, in den Predigten von Joel und Andreas, im Lobpreis, in Workshops und im Umgang und Miteinander während den Tagen auf der LaHö. Und dann »plötzlich« ist das LTC-Finale da: der Abschlussgottesdienst zusammen mit der LaHö-Gemeinde und danach die letzte LTC Veranstaltung in der »Main Hall«. Die große Gruppe der LTC-Teilnehmer verabschiedet sich. Einige bleiben noch ein bis zwei Nächte. Wir besinnen uns auf den »Yom ha Shoa«, der israelische Gedenktag an die Opfer und Helden des Holocaust steht an, wir fahren gemeinsam nach Struthof, die KZ-Gedenkstätte in Lothringen. 

Und dann ist er da, der letzte Abend. Zum letzten Mal für dieses Jahr beten und singen wir noch einmal gemeinsam. Dienstag dann heißt es für die Israelis: Lehidraot, auf Wiedersehen LaHö! Vielen Dank für alles! Toda raba! Danke für alle Gastfreundschaft, die Gastfamilien und Danke für die Einladung und Unterstützung mit den Flügen!

In 2015 erlebten wir das 10. LTC. Zehn Jahre die Frage »Life Through Christ«, wie kann ich im Alltag mehr mit Jesus leben? LTC in einem gesellschaftlichen Umfeld, das sich wandelt. LTC und die Themen der Konferenz sind eingebettet in das Umfeld ihrer Teilnehmer. LTC 2015, das ist im Frühjahr nach dem letzten Gaza-Krieg oder 10 Jahre nach dem vollständigen Rückzug von dort. LTC ist eingebettet in einer stark angestiegenen »modernen« Anti-Israelischen und Antisemitischen europäischen Stimmung, 50 Jahre nach der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und dem jungen Staat Israel. 

LTC 2015 ist auch 70 Jahre nach dem 2. Weltkrieg und dem Holocaust in Europa, und das vor einem Hintergrund dass heute viele »unserer Teens« nicht mehr um die Hintergründe und Zusammenhänge dazu wissen. Mit bei LTC sind regelmäßig auch arabische Teilnehmer; so dieses Mal ein Teen dessen Familie vor 60 Jahren zurück nach Galiläa gesiedelt ist, von wo sie während des Unabhängigkeitskrieges Israels 1948 geflohen waren. Bewegte Zeiten und bewegende persönliche Geschichten. Und dann die Frage: Wie lebe ich in diesem, meinem Alltag mit Jesus. Wie lebe ich meine Beziehungen, wie mein gemeindliches und gesellschaftliches Engagement. LTC versucht deshalb auch genau diese Themen zu behandeln. In Workshops, Talkshow und den »ganz normalen« Gesprächen untereinander. Was bleibt, wenn wir an LTC diese Jahr zuru?ckblicken? Jesus ist absolut vertrauenswürdig! ER tut das, was ER sich vorgenommen hat. Darin dürfen wir sehen, dass ER uns als Team dazu gebraucht, mit aller unserer Begrenztheit. IHM gebührt alle Ehre, all unser Dank, alle Anbetung und aller Lobpreis! 

Daniel und Karen Burtsche